Wo sind wir mit dabei?

Herrenberg bleibt bunt,  Veranstaltungen
Am 12.11.19 war auch Herrenberg bleibt bunt als einer von neun Kooperationspartner bei der Veranstaltung "Sichere Häfen"

Fescht22 - 4 Jahre Herrenberg Bleibt Bunt

Als offizieller Abschluss zum Lauf gegen Intoleranz, Lauf für Vielfalt möchten wir möglichst viele der Teilnehmenden zu unserem traditionellen Fest, das immer am 3. Oktober stattfindet, in der Stadthalle auf die Bühne bitten - natürlich mit  dem Lauf T-Shirt, wer eines hat.
Bei diesem Fest gibts um 18:00 Uhr neben dem offiziellen Ende des Laufs den Auftritt des internationalen Orchester Folklang aus Tübingen, die  Musik aus der ganzen Welt spielen.

Tag der Gerechtigkeit – alle an einem Tisch am 

Am 17. Juli wird deutschlandweit der Tag der Gerechtigkeit gefeiert. Im Rahmen des Herrenbergers Stadtfestes, starten wir um 10.00 Uhr mit einem ökumenischen Gottesdienst auf dem Marktplatz. 
Von 13.00 – 17.00 Uhr findet auf dem unteren Graben ein Markt der Möglichkeiten verschiedener Vereine und Organisationen, die sich in und um Herrenberg mit diesen Thema beschäftigen statt. 
Es warten viele (Mitmach)Aktionen, sowie leckeren Kaffee und Kuchen von der Vesperkirche. 

Lauf gegen Intoleranz, Lauf für Vielfalt

Auch 2022 wollen wir gemeinsam mit Herrenbergerinnen und Herrenbergern einen Beitrag zu den internationalen Wochen gegen Intoleranz durchführen und ein Zeichen für eine vielfältige Gesellschaft setzen. Alle sind eingeladen mit uns ab dem 17. März gegen Intoleranz und für Vielfalt zu laufen. Offizielles Ende des Laufes ist der 03.10.2022.
Die Läufe können zentral eingetragen werden. Wer ein Team melden möchte setzt sich bitte unter info@bm-sports.de mit Bennet Melcher in Kontakt. 

>>>    Lauf hier eintragen   <<<


Mit den so gesammelten Distanzen wollen wir dieses Jahr Etappenziele erreichen und auf besondere Brennpunkte und Konfliktherde aufmerksam machen. Werden wir es gemeinsam schaffen 21.000Km zu erreichen und damit das letzte Jahr zu toppen? T-Shirts können dieses Jahr unter vielfaltslauf@juha-herrenberg.de für einen Unkostenbeitrag von 4€ bestellt werden (in den Größen XS, S, M, L, XL, XXL, 3XL). Funktions-Laufshirts gibts auf Anfrage! :-)

Internationalen Wochen gegen Rassismus

Die Internationalen Wochen gegen Rassismus sind Aktionswochen der Solidarität mit den Gegnern und Opfern von Rassismus, die alljährlich um den 21. März, den Internationalen Tag gegen Rassismus, stattfinden. Die diesjährigen Internationalen Wochen gegen Rassismus finden vom 14. – 27. März 2022 statt.

 Das diesjährige Motto lautet "Haltung zeigen".


 Wie auch im vergangen Jahr gibt es auch in Herrenberg Aktionen gegen Rassismus.

„Toll, dass so viele bei den Aktionen und Veranstaltungen mitgemacht und damit ein Zeichen gegen Rassismus, Menschenfeindlichkeit und Ausgrenzung gesetzt haben“, freute sich Oberbürgermeister Thomas Sprißler 2021.Es ist wichtig und notwendig, dass wir uns überall, aber auch in Herrenberg, kontinuierlich und nachhaltig mit Rassismus auseinandersetzen, weil wir eine Gesellschaft ohne Rassismus brauchen und möchten.“ 

„Keine Eiszeit für Menschenrechte –Landesaufnahmeprogramm JETZT!“

MAHNWACHE mit Kerzen und Zelt-Installation

Samstag 16.00-18.00 Uhr (29.01.2022) 
Gemeinsam mit der Seebrücke und dem Flüchtlingsrat BaWü fordern wir und 183 baden-württembergische Organisationen seit 2020 von der Landesregierung die zusätzliche Aufnahme von Menschen, die an den Außengrenzen Europas stranden. Die Forderung nach einem Landesaufnahmeprogramm fand im Mai 2021 auch Eingang in den Koalitionsvertrag. Dort macht es sich die Landesregierung zur Vorgabe: „Im Einvernehmen mit dem Bund ein entsprechendes Landesaufnahmeprogramm umsetzen und dazu beitragen, dass auch Kommunen mehr Möglichkeiten erhalten, um Menschen in Notsituationen aufzunehmen.“ Seither sind jedoch keine Schritte für solch ein Aufnahmeprogramm in die Wege geleitet worden. Deshalb  wollen wir erneut auf die Zustände an den EU-Außengrenzen aufmerksam machen und unserer Forderung nach einem Landesaufnahmeprogramm Nachdruck verleihen. 

Zusammenhalt in Pandemiezeiten  –  Menschenkette für Demokratie und Solidarität 

Als Antwort auf die Versammlung der AfD am Sonntag, 23.01.2022 um 15 Uhr vor der Stadthalle in Herrenberg, wo die rechten Populisten sich zur Verteidigerin des Grundgesetzes erklären, rufen WIR mit Bündnis 90/Die Grünen Herrenberg und Gäu, Kreisverband und Ortsverein der SPD, der Evangelischen Erwachsenenbildung, der Seebrücke e.V., dem Türkischen Arbeitnehmerverein, der GEW und weiteren Unterstützern zu einer friedlichen Menschenkette als Zeichen für Respekt und Zusammenhalt auf. Das Bündnis stellt sich gegen die Instrumentalisierung der Kritik an Coronamaßnahmen durch die AfD. Wir lassen nicht zu, dass Rechtsextreme eine Krisensituation für ihre Zwecke missbrauchen und die Spaltung unserer Gesellschaft mit Lügen und Hass voranzutreiben. (Mit freundlicher Unterstützung von Fotos: ©Dennis Duddeck)

Pressemitteilung:

(...)
In einer Pandemie kann es keine „Normalität“ geben, weil ohne Impfen, ohne Masken und ohne Abstand noch viel mehr Menschen in den Kliniken sterben und leiden müssten. Die von einer sehr großen Mehrheit getragene Politik gegen Corona ist kein „Notstand“, sondern der mühsame Versuch den Schutz der Bevölkerung unter möglichst großer Freiheit zu gewährleisten. (...)

 Drei Jahre Herrenberg Bleibt Bunt.

Jubiläum & AFRIKOR (live) Sonntag 19.00 Uhr (03.10.2021) 

WIR SIND JETZT HIER.
Geschichten über das Ankommen
in Deutschlan
d

FILMABEND & DISKUSSION (live) Freitag 17.00 – 18.30 Uhr (16.07.2021) 

Auf Initiative von Herrenberg Bleibt Bunt. und mit Unterstützung der Friedrich Ebert Stiftung zeigte das Kommunale Kino den aktuellen Film "Wir sind jetzt hier!" Anschließend hatten die Zuschauer die Möglichkeit in eine persönliche Diskussion mit dem Regisseur, Niklas Schenk, und einem der interviewten Geflüchteten, Hussein Al Ibrahim, welcher extra aus Hamburg angereist war, einzusteigen. Eigene Erfahrungen brachte auch der Herrenberger Reza Khajavi (WERT:BROT) mit ein.

Hinweis:

Interessierte Gruppen, Initiativen oder Institutionen, die den Film zeigen wollen, können sich bei HBB. (Petra Menzel) melden.

Handys und Schnelltests für Griechenland

Am 6. Juli 2021 geht Ute Wolfangel wieder als Ehrenamtliche in griechische Flüchtlingslager. Sie sammelt mit einer Hilfsorganisation Schnelltests für Geflüchtete in Griechenland und funktionierende, gebrauchte Smartphones. 

Gespendete Schnelltests und Smartphones können bis zum 30. Juni 2021 von Dienstag bis Samstag zwischen 14 und 18 Uhr im Jugendhaus Herrenberg, Schießmauer 20, abgegeben werden. Herrenberg bleibt bunt unterstützt diese Aktion und bedankt sich bei allen, die zur Sammlung beitragen. 

 "Lebende Ausstellung" zum Thema LSBTTIQ Community am Sa. 9 - 12 Uhr (26.06.2021)

Im Zusammenhang mit den Aktvitäten zum weltweiten Pride Month, organisiert von Juha und SJR, führt „Herrenberg bleibt bunt“ am Sa., 26.6. von 9 bis 12 Uhr in der Innenstadt eine „lebende Ausstellung“ durch. Dabei laufen Menschen mit umgehängten Plakaten herum, auf denen Informatves und Provokatves zur LSBTTIQ Thema zu lesen ist. 

Weltflüchtlingstag in Herrenberg (20.06.2021)

Spendenaktion 

für die Front-Lex Klage: 

Internationale Wochen gegen Rassismus in Herrenberg (15.03. -28.03.2021)


Weitere Veranstaltungen

Ausstellung gegen Rassismus (19.März 2021)

Hass, Hetze, Mord (24. März 2021)

Seebrückemahnwache

Unter dem Motto "Bring eine Kerze" haben wir von Herrenberg Bleibt Bunt. die Aktivisten der Seebrücke des Kreis Böblingen unterstütz. Am 06. März kamen unter Hygieneauflagen mehrer Duzent Sympatisanten auf dem herrenberger Marktplatz  zusammen um ein Zeichen zu setzen und auf die weiterhin prikäre Situation der Flüchtlinge aufmerksam zu machen. #bwhatplatz #bwnimmtauf  www.sichererhafen-baden-wuerttemberg.com

Herrenberg gegen Rassisimus

Herrenberg bleibt bunt lädt ein zu einer Anti-Rassimus-Kundgebung am Samstag, 3. Oktober, 11 Uhr, Marktplatz Herrenberg. Diese Veranstaltung war in Kooperation mit der Stadt Herrenberg im März geplant und ist wegen Corona ausgefallen.  Anlass waren die rechtsradikal motivierten Morde in Hanau  im Frühjar. Nun  wird sie nachgeholt: mit Reden, Musik und Präsentation von Plakatmotiven mit Fotos, die solidarische und freundschaftliche Beziehungen von Herrenberger*innen deutscher und nicht-deutscher Herkunft zeigen. 

(v. l.) OB - Thomas Sprißler / Herrenberg bleibt bunt - Maya Wulz / Sängerin - Disara / Bluessänger - Mr. / Trommler - Mohamed Galo / Vertreter des islamisch-christlichen Dialogs - Ismail Yavuzcan.  

Freiheit & Demorkratie

"... sind für meine Generation eine Selbstverständlichkeit. Doch heute ist beides weltweit bedroht: weniger durch Putsche als durch Wahlen, wie uns die USA, England, Ungarn oder Polen zeigen. Demokratie ist eine Lebensform der Freiheit. Sie zu verteidigen ist deswegen die ureigene Sache aller Bürgerinnen und Bürger, an jedem Ort und zu jeder Zeit, am Arbeitsplatz, in der Familie oder im Verein." (...)
[ Vertreter für alle demokratischen Fraktionen im Gemeinderat - Bodo Philipsen]

Für die Gesellschaft

"... liegt die Aufgabe darin, endlich klare Stellung zu beziehen. In Zeiten, in denen Menschen aufgrund ihres vermeintlichen „Andersseins“ getötet werden, reicht es nicht mehr, nicht rassistisch zu sein. Man muss aktiv anti-rassistisch sein. Das bedeutet für die Einzelne und den Einzelnen, sich auch mit dem eigenen Rassismus auseinanderzusetzen und eigene Privilegien zu hinterfragen." (...)
[TAV - Özge Uslu]

 Kundgebung „Moria brennt – Aufnahme jetzt!“ 

Nach dem Brand im Flüchtlingslager Moria rufen zahlreiche zivilgesellschaftliche Bündnisse und Aktivist*innen zu Demonstrationen gegen die rassistische Migrationspolitik auf und drängen auf die sofortige Evakuierung aller Lager. Auch die Seebrücke im Landkreis Böblingen schließt sich gemeinsam mit uns und „Flüchtlinge und wir“ der Forderung nach einer schnellen Evakuierung derjenigen an, die diese Woche aufgrund des Brandes im Lager Moria obdachlos wurden. Außerdem müssen alle mit Moria vergleichbaren Lager sofort evakuiert und die Bewohner*innen menschenwürdig und unter Achtung ihrer Rechte als Asylsuchende untergebracht werden.  Wir rufen deshalb für Freitag, den 18. September ab 18.00 Uhr auf dem Marktplatz in Herrenberg zu einer Kundgebung auf.

Spendenaufruf am Internationalen Tag der Flüchtlinge 

Es gab an diesem Tag Beiträge von Geflüchteten, u.a. aus Togo und Afghanistan, türkische und südamerikanische Musik und als Schwerpunkt einen Bericht der Flüchtlingshelferin Ute Wolfangel aus Weil der Stadt, die aus eigenem Erleben die katastrophalen Zustände des völlig überfüllten Lagers Moria auf Lesbos schilderte. Die Veranstalter, neben unserem Bündnis, das Jugendhaus, die Vereine Flüchtlinge und Wir Herrenberg, und Wir sind hier aus Böblingen, bis auf die CDU und FDP alle demokratischen Fraktionen des Gemeinderats , die ev. Erwachsenenbildung und der türkische Arbeitnehmerverein hatten zu Spenden aufgerufen. Insgesamt kamen über € 2000.- zusammen, die am 23.7.20 öffentlichkeitswirksam dem Verein "Mare Liberum" überrreicht wurden!

Kundgebung zum Weltflüchtlingstag

Am 20. Juni 2020 finden weltweit in etwa hundert Ländern Veranstaltungen statt, mit denen die Teilnehmenden ihre Solidarität mit Flüchtlingen zum Ausdruck bringen. Auch wir in Herrenberg wollen uns an diesem Tag mit der Situation von Flüchtlingen und den Fluchtursachen auseinandersetzen und ein Statement für bessere Lebensbedingungen für die Betroffenen und ein bestmögliches Zusammenleben von Vertriebenen und einheimischer Bevölkerung abgeben. Schwerpunkt der Veranstaltung ist das Lager Moria auf der griechischen Insel Lesbos. Fast 40.000 Geflüchtete leben auf den griechischen Inseln Lesbos, Samos, Chios, Kos und Leros unter ähnlich katastrophalen humanitären Bedingungen. Davon alleine 22.000 Geflüchtete auf der Insel Lesbos in und um das Lager Moria herum in einem wilden Camp. Fast die Hälfte davon sind Kinder, die dort ein zweites Trauma erleiden. Für sie ist es besonders wichtig, schnell aus dem Lager befreit zu werden. Baden-Württemberg könnte sofort 500 dieser Kinder aufnehmen.

Plakataktion zu den Internationalen Wochen gegen Rassismus 

Ab dem 16. März 2020 setzt von der Stadtverwaltung Herrenberg in Kooperation mit dem Bündnis „Herrenberg bleibt bunt“ organisierte Plakataktion ein Zeichen für Vielfalt. Sie zeigt das friedliche Miteinander von Menschen aus vielen unterschiedlichen Ländern. „Mit der Plakataktion wollen wir ein Zeichen für mehr Respekt und Wertschätzung gegenüber zugewanderten Bürgerinnen und Bürgern setzen“, sagt Oberbürgermeister Thomas Sprißler. „Wir sehen es als wichtig an, den Zusammenhalt unserer Stadtbevölkerung zu stärken und uns gemeinsam gegen Rassismus und Diskriminierung jeder Art zu positionieren. In unserer Stadt wollen wir keine Fremdenfeindlichkeit dulden.“

AfD Parteitag in Böblingen

Der AfD Parteitag in BB am Sa. 15./So. 16.2.2020 hat ein buntes Böblinger Bündnis als Reaktion  hervorgerufen . Darüber können wir uns nur freuen. Wir lieferten auch solidarische Beiträge. Die gesamte Veranstaltung verlief wie geplant friedlich!
>>>15.02.2020 von 8:00 Uhr – 12:00 Uhr auf dem Ida-Ehre-Platz, Böblingen<<<


Sitzung des Technischen Ausschusses

Am Dienstag 04.02.2020 wurde zum GR-Antrag 27/2019 "Sicherer Hafen Herrenberg" eine sichtbare Stellungnahme gezeigt. Die Verwaltung hatte sich zuvor wie folgt dazu geäußert: Ein Beitritt der Stadt Herrenberg zum Bündnis „Seebrücke“ und eine Erklärung zum „Sicheren Hafen“ wird abgelehnt.

WIR BLEIBEN FRIEDLICH! 

Zu einer erneut friedlichen Demo anlässlich des Besuchs von Markus Frohnmaier bei der AfD Mitgliederversammlung und dem AfD „Bürgerdialog“ wurde am Samstag, 18. Januar 2020 vor dem Klosterhof in Herrenberg aufgerufen. Etliche Hundert Personen kamen und demonstrierten friedlich!

„Die Mission der Lifeline“ 

Der Film "Die Mission der Lifeline" wurde am 13. Januar 2020 um 19:30 Uhr in der Spitalkirche in Herrenberg gezeigt. Regisseur Markus Weinberg war dabei anwesend. Kapitän Friedhold Ulonskawird ebenfalls. Im Juni 2018 machte das Schiff „Lifeline“ internationale Schlagzeilen, als es mit mehr als 200 aus dem Mittelmeer geretteten Menschen sechs Tage lang keinen Hafen anlaufen durfte. War die Rettungsaktion illegal, wie es der italienische Innenminister Matteo Salvini behauptete? Und was sagt es über den Zustand Europas aus, wenn Privatpersonen die Aufgaben übernehmen, die Regierungen erledigen sollten? Die voll besetzte Spitalkirche zeigte, wie wichtig dieses Thema ist.

Button Verteilaktion 

Wir von Herrenberg Bleibt Bunt. waren vom 06.-08. Dezember auf auf dem 32. Herrenberger Weihnachtsmarkt 2019 unterwegs um mit den Leuten ins Gespräch zu kommen und auf unsere demokratischen Werte hinzuweisen.


WIR BLEIBEN FRIEDLICH! 

Am Donnerstag, 5. Dezember 2019 nahmen mehrere Dutzend Bündnispartner von Herrenberg Bleibt Bunt. den Aufruf zu einer friedlichen Demo auf dem Partnerschaftsplatz in Gülstein war. Aus der Presse konnte entnommen werden:


"Die Protestaktionen in Gültstein gegen den Bürgerdialog der AfD verliefen heuer friedlich und ohne jegliche Zwischenfälle. Neben Antifa und „Fridays for Future“ zeigten auch die Initiativen „Gültstein bleibt friedlich“ und das Bündnis „Herrenberg bleibt bunt“ in der Ortsmitte mit Kerzen und zahlreichen Unterstützer*innen Präsenz." 

Sichere Häfen auch im Gäu!

Am 12.11.19 war auch Herrenberg Bleibt Bunt. als einer von neun Kooperationspartner bei der Veranstaltung "Sichere Häfen auch im Gäu!" in der Spitalkirche mit dabei. Eindrucksvoll berichtete Kapitän Friedhold Ulonska aus Rottenburg von den 10 Einsätzen auf Seenotrettungsschiffen im MIttelmeer, die er bisher, immer in seiner Urlaubszeit, geleitet hat. Ziel der Veranstaltung war, die informative Basis dafür zu legen, dass der Herrenberger Gemeinderat in einer nächsten Sitzung dafür stimmt, dass auch Herrenberg sich zum  "Sicheren Hafen" für aus Seenot gerettete Flüchtlinge erklärt."